Alle Kategorien:
  E V T Z Allgemein
 EVTZ-Datenbank
  E V T Z Dokumente
 Kommentare
 Literaturdatenbank
  E V T Z Praxis
 Rechtsprechungsdatenbank
 Rechtsvorschriften
  Kooperationsinstrumente
 Startseite

IT-Wissen in unserer Wissensdatenbank

insb. Linux und andere UNIXe, aber auch sonstige Software




A. Advoware
Die Kanzleisoftware Advoware bringt einige Herausforderungen im Hinblick auf Einrichtung, Architektur der Serversysteme sowie die Bedienung mit sich.
Auf dieser Seite werden die wichtigsten Hinweise gesammelt.


B. Festplatten kopieren mit dd
Festplattenreplikation:
dd if=/dev/sda of=/dev/sdb
Ein Festplattenimage in eine Datei schreiben
dd if=/dev/hda of=/Pfad/zur/Imagedatei-hda.img
Komprimierte Images erstellen:
dd if=/dev/hda | gzip --best >/Pfad/zum/gezippten/hdaImage.gz
Dies dann entpacken und auf Datenträger klonen:
gunzip -c /Pfad/zum/gezippten/hdaImage.gz | dd of=/dev/hda

Fortschrittsanzeige:
mit der option status=progress kann diese aktiviert werden. Zumindest in Knoppix 8.6 funktioniert es...


C. FreeNAS
Das NAS-Betriebssystem und dessen Besonderheiten.
FreeNAS im Zusammenspiel mit VMWare - siehe hier.


D. Hardlinks
Unix-Dateisysteme stellen die Möglichkeit der Hardlinks zur Verfügung, mit der Dateien mehrfach "verfügbar" sein können (oder machen zumindest einen solchen Eindruck), ohne Platz in Anspruch zu nehmen. Auch eventuelle Auffindbarkeit der Daten kann dadurch erhöht werden - durch Ablage der Datei unter mehreren Hardlinks an verschiedenen Stellen des Dateisystems (= Verzeichnisbaums).

Folgende Möglichkeiten stehen beim Setzen von Hardlinks zur Verfügung:

1. Einzelne Datei unter Linux
Unter Linux ist - wenn eine Datei nur betroffen ist - am einfachsten mit dem Befehl "ln" alles erledigt:
ln /quelle/dateiname /ziel/

2. Ganzer Verzeichnisbaum
Ein ganzer Verzeichnisbaum kann ohne Platzverschwendung und schnell "kopiert" werden, indem Dateien gar nicht kopiert sondern verlinkt werden (eben mit Hardlinks). Das geht in verschiedenen Betriebssystemen unterschiedlich:

a. unter Linux
cp -al /quelle /ziel

b. Unter MacOS
rsync -archive --link-dest=/quelle/ /quelle/ /ziel/
Wichtig:
  • keine relativen Pfade verwenden
  • die Flash-Zeichen am Ende der Angabe der Quelle müssen immer identisch sein - bei "link-dest" und bei eigentlicher Pfadangabe;
Achtung: unter Catalina arbeitet der Befehl nicht zuverlässig!



E. IMM im IBM x3650
Problem: neue Browser wollen sich nicht einloggen.
Lösung: Aktivierung von SSL (https).

1. mit altem Browser reingehen und Zertifikate generieren:
- siehe "imm_users_guide_60y1465.pdf"

2. (Alternative danach) mit ssh einloggen und folgende Befehle ausführen:
ssh USERID@<IP>
ssl (display settings)
ssl -se off
ssl -se on
resetsp (IMM neu starten)



F. MacOS / OSX und Sonstiges von Apple
Siehe auf dieser Seite.

G. NFS-Server

1. Einrichten (am Beispiel Debian)

(as root)
apt-get install nfs-kernel-server nfs-common portmap
mkdir /pfad/zum/verzeichnis #das ich exportieren will

editiere /etc/exports:
/pfad/zum/verzeichnis rechner(rw,sync,no_root_squash) # hier soll root auch zugreifen können
/anderes/verzeichnis rechner(rw,sync)
dann Folgendes eingeben:
exportfs -a

der Client braucht:
apt-get install nfs-common portmap


2. Nützliche Befehle
Zeige, welche Freigaben der Server bietet:
showmount -e NFS_SERVER

3. Freigaben mounten
sudo mount ipadresse:/PFAD/ZUR/FREIGABE /media/MEINEFREIGABE


H. Raspberry Pi - nützliche Projekte mit dem Einplatinencomputer
Mehr dazu hier.


I. Synchronisieren mit rsync
Einige Optionen und Möglichkeiten werden (künftig) hier gesammelt


J. VPN-Client unter Debian etc.
apt-get install vpnc

anschließend die Config-Datei für den VPN-Client für entsprechenden Zugriff configurieren:
IPSec gateway <adresse-des-VPN-servers>
IPSec ID <username>
IPSec secret <shared-secret>
IKE Authmode psk

Xauth username <username>
Xauth password <password>
local port 0

DPD idle timeout (our side) 0

Benutzen (Verbindung starten / Verbindung beenden)
vpnc <Config-Datei.conf> (zu speichern unter /etc/vpnc/xxxxx.conf
vpnc-disconnect


K. TinyCore Linux
Insbesondere in der Variante für den Raspi (piCore) => TinyCore



CategoryITKnowledge
Auf dieser Seite sind keine Kommentare vorhanden